Home Wahlziele
PDF Print E-mail

 

Wahlziele

 

BÜRGERBÜNDNIS DRESDEN

Das BÜRGERBÜNDNIS DRESDEN ist keine Partei und kein Verein. Es ist eine Idee. Es vereint einzelne Bürger Dresdens, die ihre Stadt aktiv voranbringen wollen. Innerhalb des Bürgerbündnisses gibt es keine Parteilinie, keine Maulkörbe und und kein Denkverbot. Es gibt aber einen ideellen Rahmen, der das politische Selbstverständnis aller 43 Kandidaten bei der Stadtratswahl ausdrückt.

Dieser Rahmen ist in den Wahlzielen des BÜRGERBÜNDNIS DRESDEN dargelegt.

 


 

Die Kandidaten von mensch-braucht-toleranz e.V.

Hier geht es zu den Wahlzielen der Neustadt-Kandidaten von mensch braucht toleranz e.V.

 Für den Wahlkreis Dresden-Neustadt treten drei Mitglieder von mensch braucht toleranz e.V. im Rahmen der nichtmitgliedschaftlichen Wählervereinigung BÜRGERBÜNDNIS DRESDEN (Liste 8) bei der Stadtratswahl am 7. Juni 2009 an. Diese Bürger Dresdens sind Martin Schulte-Wissermann, Monika Kempka und Frank "Langer" Dietrich.

Die Stadtratswahl ist eine Personenwahl. Daher ist wichtig für das Selbstverständnis der Kandidaten sowie des Vereins, dass alle drei Kandidaten als Privatpersonen antreten. Diese drei Menschen, und nicht der Verein mensch braucht toleranz, stehen auf dem Wahlzettel.

Dadurch ist es möglich, dass die drei Kandidaten ihre eigenen, spezifizierten Wahlziele - eingebettet in die generellen Wahlziele des BÜRGERBÜNDNIS DRESDEN - formulieren können, ohne dass jeder Punkt den Ansichten des Vereins entsprechen muss. Aber natürlich ist die Schnittmenge der Ziele der Kandidaten mit den Zielen des Vereins groß.

Im Vorfeld der Wahl haben wir dem "Volk auf's Maul" geschaut. Es gab zahlreiche Gespräche und Diskussionen mit vielen Menschen innerhalb und außerhalb von mensch-braucht-toleranz e.V. Deren Wünsche und Anregungen haben wir aufgenommen und aufgeschrieben. Dabei ist eine lange Liste von Dingen herausgekommen, die zu einem großen Teil verblüffend schnell und unproblematisch umsetzbar wären, und - noch wichtiger - in sehr vielen Fällen nur wenig oder sogar überhaupt kein Geld kosten würden - man muss nur eben wollen.

Eine weitere zentrale Komponente unserer Wahlziele ist natürlich das Eintreten gegen einen alles ordnen wollenden "Nanny Staat", respektive "Nanny-Stadt". Dem Menschen darf nicht alles verboten werden, ihm dürfen nicht alle Entscheidungen abgenommen werden, er darf nicht immer mehr eingeschüchtert werden. Jedermann muss sich in seiner Arbeits- und Freizeitwelt entfalten können. Nur so können Menschen kreativ sein und zum Wohle Aller Neues erschaffen.

Und schließlich - aber nicht weniger wichtig - sind in unseren Gesprächen viele offenkundig unsozialen Zustände angemahnt worden, welche dringend geändert werden müssen. Ja, das kostet manchmal Geld! So kostet zum Beispiel Kita- und Schulspeisung Geld - aber dieses Geld sollte sich eine angeblich reiche Industrienation gleich als Erstes gönnen. Es ist unfassbar, dass bei uns manches Kita-Kind hungern muss und dabei vor den Augen seiner kleinen Kollegen ausgegrenzt wird.

Wahlziele als pdf-Download

Wahlflyer der Neustadtkandidaten