Home Aktionen
PDF Print E-mail

Marcus Kührt, Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

 

Mein Standpunkt ist - im Fall meiner Wahl werde ich mich einsetzen für:



Waldschlößchenbrücke und Welterbe
Ich glaube, die Menschen kommen nicht nach Dresden, weil die Stadt den Titel Weltkulturerbe hat, sondern es zieht die Besucher an das Elbflorenz, weil hier universelle Ideen in architektonisch schöne Gebäude umgesetzt wurden. Darüber hinaus hat Dresden eine einzigartige Geschichte und viele berühmte Persönlichkeiten. Unter anderem verbrachte Friedrich Schiller seine kreativste Schaffensperiode in Dresden.

Rauchverbot in Kneipen
Ich bin für das Rauchverbot in Kneipen, weil das Grundgesetz sehr richtig im Art.2 Ab.2 besagt: "Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit."

Sperrstunde, Ausschankverbot, Alkoholverbot im Freien
Um Kriminalität vorzubeugen, ist eine Sperrstunde für Kinder und Jugendliche sehr ratsam, doch werden die Probleme damit nicht gelöst. Verbote zu erlassen, um Menschen zu erziehen, funktioniert meistens nicht. Die Einsicht, Dinge bewußt oder willentlich besser zu machen, ist immer vorzuziehen!

Videoüberwachung
"Wer die Freiheit für die Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren," sagte bereits der amerikanische Gründervater Benjamin Franklin. Ein Überwachungsstaat ist überflüssig, wir müssen die Probleme bei der Wurzel anpacken. Das heißt, Kriminalität muß als Phänomen verstanden werden, das aus Unterentwicklung und Perspektivlosigkeit der Menschen entsteht. Ich strebe eine Gesellschaft mit Vollbeschäftigung an, in der alle Bürger etwas für den Fortschritt des Gemeinwohls und der Zukunft beitragen dürfen. Dann müssen Bürger nicht bespitzelt werden, weil sie eine treibende Rolle in der Gesellschaft spielen und sich nicht als Außenseiter fühlen.

Dynamo, Eislöwen und allgemeine Sportförderung
Sport ist gut für die Entwicklung eines Menschen, und es ist immer von Vorteil, seinen Körper zu beherrschen lernen. Darum sind Investitionen in Sportförderung unerläßlich.

Kultur und Vereine
Die Menschen müssen im Sinne Friedrich Schillers spielerisch auf eine höheres kulturelles Niveau gehoben werden, besonders das bei vielen verkümmerte Empfindungsvermögen muß entwickelt werden. Dazu können die Vereine und die Schaubühnen einen wichtigen Teil beitragen.

Jugend und Kitas
Wir brauchen ein klassisch humanistisches Bildungssystem. Der Hauptschwerpunkt muß hierbei auf der Charakterbildung des Jugendlichen liegen. Jedes Individuum soll die Möglichkeit haben, eine schöne Seele zu werden. Eine Voraussetzung hierfür ist, daß Kinder und Jugendliche wieder die Originalschriften der großen Klassiker lesen. Die Bildung darf kein bloßes Training für das spätere Berufsleben sein. Deswegen ist es ganz selbstverständlich, daß jedes Kind in einer Kindertagesstätte einen Platz erhält.